Rettung

Herzlich willkommen bei den "Rüstigen Rollbalken-Rettern"


Eigentlich retten wir keine Rollbalken, höchstens Teile davon, so viel sei vorausgeschickt. Mein englischer Freund Paul hat mich in seiner Neigung zum Stabreimen "Senior Shutter Saviour" genannt und dem wollte ich nicht nachstehen.


Wir, Peter Horvath und Dietmar Bruckner, sind zwei gänzlich harmlose, in Bezug auf Rost, Reste und Relikte, vielleicht etwas schrullige ältere Herren. Das fotografische Sammeln von Rollbalken bzw. den Abdeckungen auf den Schlössern hat uns während des Corona-Lockdowns in regen Austausch gebracht. In Sachen Schlosser und Schlösser sind wir ein Team, da macht uns so schnell keiner was vor.


Ich habe bisher meine Fundstücke fotografisch dokumentiert und damit unverändert hinterlassen. Peter ist auf seinen unermüdlichen Wanderungen durch Wien immer wieder mit Rollbalkenbesitzern ins Gespräch gekommen und konnte schon recht bald erstaunliche Schätze sein Eigen nennen. Mir waren die Funde in freier Wildbahn bisher lieber, ich musste aber bald einsehen, dass ihre Anzahl rapide im Sinken begriffen ist. Und so hetzen wir Bau- und Abbruchunternehmen hinterher, um zu retten, was von diesen bis zu weit über 100 Jahre alten Zeugen der Industrie- und Handwerksgeschichte noch zu retten ist.


Und dazu brauchen wir Sie!


Sie haben ein Haus mit Rollbalken und wollen in nächster Zeit abreißen, renovieren, umgestalten oder

Sie wissen von einem Haus, dem Ähnliches bevorsteht - bitte melden Sie sich.


Auch wenn Ihnen die Abdeckung auf Ihrem Rollbalken nicht wichtig ist und Sie mit einem anderen Modell genauso glücklich sind - bitte melden Sie sich.


Sollte uns aber einmal so ein Schätzchen angeboten werden, dann würden wir womöglich auch ganze Rollbalken retten.


Dietmar Bruckner

0699/120 310 08

Bisherige Rettungsaktionen:


1210 Wien

Andreas Maurer (2. Bild re.) hat uns dankenswerterweise erlaubt, dieses äußerst seltene Exemplar zu retten. Das Haus wird demnächst abgerissen. Herrn Maurer war nur wichtig, dass der Rollbalken weiterhin verschlossen bleibt. Das konnten wir gewährleisten, denn das Entfernen der Abdeckung hat keinen Einfluss auf das hinter dem Blech liegende Schloss.



1190 Wien

Von unserer Neugier getrieben sind wir Mitte Juni auf einen herrlichen Innenhof gestoßen. Nach Rücksprache mit den Besitzern konnten wir zwei wunderschöne Exemplare retten und die Schlösser mit neuen Abdeckungen versehen. Das Aussehen war den Spendern egal, nur verschließbar mussten die Rollbalken weiterhin sein.



Stranzendorf im südlichen Weinviertel - Rettung in letzter Sekunde

Was für manche, je nach Witterung, ein gatschiges oder staubiges Ärgernis sein mag, ist für andere wahrscheinlich nur ein Haufen Schrott, der schon längst auf die Gstettn gehört. Die allermeisten aber werden an solche Rosthaufen keinen einzigen Gedanken verschwenden. Wir allerdings haben unter all dem teilweise schon zerbröselnden Metall zwar kein Gold, immerhin aber einen Schatz gefunden.


1060 Wien - Hier war, neben Peters Gespür, nur etwas Geduld gefragt, bis der Chef kam und seine Einwilligung zur Rettung dieser wunderschönen Wejmelka-Schilder gab.



1150 Wien - Deutlich mehr Geduld war hier an dieser Großbaustelle auf der Äußeren Mariahilferstraße vonnöten. Für diese seltenen Schwehla-Abdeckungen hat es sich allemale gelohnt


Coming soon